Finde mit dem KWFinder die richtigen Keywords für deine Website

Share on pinterest
Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on email
KWFinder-Mangools

Du möchtest wissen, wie du für deine Website die richtigen Keywords findest? Ich werde es dir verraten. Ich stelle dir nämlich mein liebstes Keyword-Analyse-Tool vor und verrate dir auch, wie du damit ganz einfach eine Keyword-Recherche durchführen kannst. Denn das ist der Schlüssel für deine relevanten Website-Keywords.

KWFinder - Inhaltsverzeichnis

Was ist der KWFinder?

Der KWFinder* ist ein SEO-Tool vom Software-Anbieter Mangools, die seit 2014 die  Vision verfolgen, SEO einfach und für jeden verständlich zu machen. KWFinder steht dabei für Keyword-Finder

Der KWFinder hat eine Datenbank von über 25 Milliarden Keywords, die monatlich erweitert wird. Zudem kann die Keyword- oder Domain-Analyse für bis zu 52 Tausend  verschiedene Lokation vorgenommen werden. Ist das nicht crazy? 🙊 

Aufgabe und Ziel dieses SEO-Analyse-Tools ist die leichte Durchführung einer Keyword-Recherche. Und die Keyword-Recherche mit dem KWFinder ist deshalb so einfach, weil du als User unterschiedliche Informationen und Daten erhältst, die für deine Keyword-Analyse super relevant sind. Auf diese Kennzahlen werde ich weiter unten im Blogbeitrag genauer eingehen, aber ich möchte dir jetzt schon einen kurzen Überblick darüber geben:

  • Weitere Keyword-Vorschläge
  • Trend der Keyword-Suchanfrage
  • Geschätztes, monatliches Suchvolumen
  • SEO-Schwierigkeitsgrad
  • Geschätzter Klickpreis (CPC)
  • Top10-Wettbewerber inkl. diverser Kennzahlen (wie bspw. Domain-Autorität, Backlinks, Facebook-Shares)

Zudem hast du mit dem Keyword-Finder die Möglichkeit, auch Longtail-Keywords zu finden. Das ist deswegen so spannend, weil es häufig Suchphrasen sind, auf die du wahrscheinlich selbst nicht gekommen wärst. Und weil Longtail-Keywords häufig weniger Wettbewerb haben, dafür aber genau das Bedürfnis deiner Zielgruppe treffen, ist die Conversion-Rate sehr hoch. Das macht ein Longtail-Keyword häufig auch zu einem lukrativen Keyword.

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von mangools.com zu laden.

Inhalt laden

KWFinder-Funktionen

Neben dem Keyword-Finder bietet Mangools noch vier weitere SEO-Tools an, die alle zusammen in einem Mangools-Plan erhältlich sind. Mit diesen Tools lassen sich neben der Keyword-Recherche noch weitere SEO-Faktoren analysieren. Dies ist für die eigene SEO-Website-Analyse bzw. auch für die Wettbewerber-Analyse hilfreich und nützlich.

Folgende SEO-Analye-Tools stellt Mangools zur Verfügung:

  • KWFinder* für die Keyword-Recherche
  • SERPChecker* für die SERP-Analyse (SERP =Suchergebnisseite der Suchmaschine)
  • SERPWatcher* für das Ranking-Tracking
  • LinkMiner* für die Backlink-Analyse
  • SiteProfiler* für die SEO-Kennzahlen und SEO-Insights einer Website

Zusätzlich zu diesen Tools bietet Mangools im KWFinder ein paar ziemliche coole Funktionen an. Ich stelle sie dir hier einmal kurz vor. Weiter unten im Bereich „Keyword-Recherche mit dem KWFinder“ gehe ich noch beispielhaft und mit Bildern auf die Funktionen ein.

Sortierungsfunktion
Mit der Sortierungsfunktion kannst du die angezeigten Keyword-Vorschläge nach Belieben anhand der verschiedenen Kennzahlen sortieren. Beispielsweise kannst du die Keyword-Ideen nach dem absteigenden Suchvolumen sortieren. So siehst du nämlich direkt, welche Keywords das meiste Suchvolumen haben.

Filter-Funktion
Du kannst die angezeigten Keyword-Vorschläge nicht nur sortieren, sondern auch filtern. Das kann bei der Keyword-Recherche super hilfreich sein, wenn du bspw. nur Keywords angezeigt haben möchtest, die einen bestimmten Begriff enthalten, ein Mindest-Suchvolumen haben oder einen maximalen SEO-Schwierigkeitsgrad nicht überschreiten.

Listen anlegen
Die Funktion „Listen anlegen“ ist besonders hilfreich bei der Keyword-Recherche. Du kannst nämlich eine Liste anlegen und dort alle relevanten Keywords, die du bei deiner Keyword-Recherche herausfindest, abspeichern. So brauchst du die recherchierten Keywords inkl. Kennzahlen nicht manuell in eine Excel- oder Google-Tabelle übertragen.

Import-Funktion
Die Import-Funktion des KWFinders ist super nützlich, wenn du bspw. deine gebrainstormten Begriffe oder eine Keyword-Liste von deinen Kunden als CSV- oder TXT-Datei vorliegen hast. Dann kannst du diese nämlich im KWFinder von Mangools importieren und erhältst direkt die Analyse-Ergebnisse zu den Keywords. Na, wenn das nicht praktisch ist! 

Export-Funktion
Mit der Export-Funktion im Keyword-Finder kannst du deine favorisierten Keywords markieren und als CSV-Datei exportieren. Wenn du die Keywords nur in der Zwischenablage haben möchtest, kannst du sie auch über den Export-Button im Clipboard (also in die Zwischenablage) kopieren.

Top10-Wettbewerber
Ich nehme die Anzeige der Top10-Wettbewerber hier bei den Funktionen mit auf. Warum? Weil ich den Mehrwert für dich und mich als User genial finde, zu jedem Keyword die aktuellen Wettbewerber zu sehen, die für das Keyword auf der ersten Seite der Suchmaschine ranken.

Keyword-Recherche mit dem KWFinder

Bevor du mit deiner Keyword-Recherche beginnst, ist es ratsam, ein paar Keyword-Ideen zu brainstormen. Überlege dir, wie deine Zielgruppe womöglich nach deinem Thema bzw. deinem Angebot suchen würde. Versetze dich in deine Wunschkunden und setze deine Experten-Brille ab. Häufig suchen potenzielle Kunden nämlich anders, als man es selbst tun würde.

Sammel all deine Keyword-Ideen entweder auf einem Zettel oder digital (z. B. in einer Excel-Tabelle, einem Google-Sheet oder in einer Notizen-App). Wenn du mit der Keyword-Ideen-Sammlung fertig bist, dann gib jedes einzelne Keyword in das Suchfeld des KWFinders* ein.

KWFinder-Mangools Keyword und Spracheingabe

Für unser KWFinder-Beispiel führen wir eine Keyword-Recherche zum Thema Yoga lernen durch. Aus diesem Grund gebe ich dieses Keyword in die Suchleiste des Keyword-Finders von Mangools ein.

Für die Region habe ich Deutschland und bei der Sprache Deutsch eingegeben. Falls du bspw. einen Yoga-Online-Kurs anbietest, kannst du bei der Keyword-Recherche deutschlandweit vorgehen. Bietest du allerdings nur lokale Yoga-Kurse an, ist es sinnvoll statt Deutschland eine nahegelegene Stadt anzugeben.

Nachdem ich also die drei Faktoren zur Keyword-Recherche angegeben und auf Suchen geklickt habe, startet der KWFinder* von Mangools mit der Keyword-Recherche. Als Ergebnis bekomme ich folgende Übersicht angezeigt:

KWFinder-Beispiel Keyword-Recherche Yoga-lernen

All diese ganzen Daten und Informationen der Keyword-Recherche mögen dich im ersten Augenblick eventuell überfordern, aber keine Sorge, ich erkläre sie dir weiter unten bei den KWFinder-Kennzahlen genauer 😊

In unserem Beispiel habe ich die vorgeschlagenen Keywords bereits nach dem Suchvolumen absteigend sortiert. So können wir direkt sehen, welche Keywords das höchste Suchvolumen haben.

Die Sortierung erkennst du auch an den kleinen Dreiecken der entsprechenden Kennzahl:

KWFinder-Mangools Keyword-Sortierung

Manchmal werden dir bei Keywords in der rechten Spalte bei KD eine Lupe anstatt eines Wertes angezeigt. Das bedeutet nur, dass der Wert hier nicht richtig geladen wurde. Wenn du einmal auf die Lupe klickst, werden die Daten nachgeladen und dir anschließend angezeigt:

KWFinder-Mangools Lupe

Nachdem du also Keyword-Ideen vorgeschlagen bekommen hast und alle Daten geladen sind (Hinweis: N/A bedeutet, dass hierfür keine Daten vorliegen), hast du nun zwei Möglichkeiten:

1. Du speicherst die für dich relevanten Keywords mit einem Stern links an der Seite und fügst sie zu einer Keyword-Liste hinzu:

KWFinder-Mangools-Listen

2. Du grenzt die Keyword-Auswahl über die Filter-Funktion weiter ein:

KWFinder-Mangools Filter-Funktion

Für unser Beispiel übernehme ich die Filter-Einstellung von einem maximalen SEO-Schwierigkeitsgrad von 29. Anschließend bleiben noch folgende Keyword-Ideen übrig:

KWFinder-Mangools Filter-Ergebni

Wie du erkennen kannst, ist unser eigentliches Keyword „Yoga lernen“ durch die Filter-Einstellung verschwunden, da dessen SEO-Schwierigkeitsgrad über 29 lag.

Was bedeutet das nun für dich?

Das ist abhängig von dem Content, welchen du mit dem Keyword „Yoga lernen“ erstellen möchtest.

Auch hier gibt es wieder zwei Möglichkeiten für dich:

1. Du suchst nach einem konkreteren Keyword, welches zu deinem Content und deinem Angebot passt. Dadurch sprichst du deine Zielgruppe auch noch genauer an.

2. Du setzt den Filter wieder zurück und entscheidest dich trotz des höheren SEO-Schwierigkeitsgrades für dieses Keyword. Das tust du dann, wenn das Keyword perfekt zu deinem Inhalt, deinem Angebot und deinen Wunschkunden passt.

Nachdem du dich für eine dieser beiden Optionen entschieden hast, wählst du nun alle relevanten Keywords aus und speicherst sie auf einer gemeinsamen Keyword-Liste.

Schaue dir auch die Keyword-Vorschläge unter „Autocomplete“ und „Questions“ an. Dort findest du sicherlich noch weitere wichtige Keyword-Ideen. 

KWFinder-Mangools Weitere Keyword-Vorschläge mithilfe der Autocomplete- und Questions-Funktion

Wiederhole diesen Vorgang der Keyword-Recherche für all deine gesammelten Keyword-Ideen, die du vorab gebrainstormt hast. Und auch für die neuen Keyword-Ideen, die dir während deiner Keyword-Analyse begegnen.

Am Ende hast du eine Liste voller relevanter Keywords, die du für deinen Content nutzen kannst. Es kann aber sein, dass du letztendlich so viele Keywords gesammelt hast, die nicht alle in einen Text passen. Hier ist es wichtig, die Keywords zu priorisieren.

Entscheide dich auf jeden Fall für nur ein einziges Fokus-Keyword und lege mehrere Supporting-Keywords (auch Neben-Keywords genannt) für deinen Inhalt fest. Wenn dir an dieser Stelle unklar ist, was Fokus- und Supporting-Keywords sind, dann lies dir meinen Blogbeitrag zum Thema Keywords durch.

KWFinder-Kennzahlen

Bisher hast du gelernt, was der KWFinder* ist, welche Funktionen er dir zur Verfügung stellt und wie du mit dem Keyword-Finder eine Keyword-Recherche durchführen kannst.

Nun zeige ich dir noch, was die einzelnen Kennzahlen im KWFinder bedeuten und wie du sie für dich bzw. deine Keyword-Analyse nutzen kannst.

Trend

In der ersten Spalte gibt der KWFinder einen Trend des Suchvolumens innerhalb der letzten 12 Monate für die jeweiligen Keyword-Ideen an. Hierüber kannst du feststellen, ob dein Keyword ganzjährig, saisonal oder nur vereinzelnd gesucht wird.

KWFinder-Mangools Trend

Im Dashboard des KWFinders hast du auf der rechten Seite auch nochmal eine detailliertere Ansicht des Suchtrends für das ausgewählte Keyword.

KWFinder-Mangools Trend-Übersicht

Geschätztes Suchvolumen

In der Search-Spalte wird das geschätzte monatliche Suchvolumen für das jeweilige Keyword angegeben. Voreingestellt ist die Suchvolumen-Schätzung auf Basis der letzten 12 Monate. Du kannst diese Einstellung auch auf 6 Monate oder 3 Monate anpassen, um nach jüngsten Trends zu schauen. 

KWFinder-Mangools Suchvolumen

Geschätzte Klickpreise

CPC steht für Cost-per-Click und bedeutet übersetzt Klickpreis. Klickpreise kommen aus dem Bereich der Werbeanzeigen und hier im Keyword-Finder beziehen sie sich auf Google Ads. Die CPC-Spalte hat somit nicht direkt etwas mit SEO zu tun.

Aber, dieser Wert kann für deine Keyword-Recherche dennoch höchst interessant sein. Warum?

Weil ein hoher CPC vermuten lässt, dass dieses Keyword eine relativ hohe Relevanz hat. Andernfalls würden Werbetreibende in Google Ads nicht so viel Geld für einen Klick bezahlen. Somit kann der CPC-Wert eine grobe Orientierung für deine Keyword-Recherche sein.

KWFinder-Mangools CPC

Wettbewerbsniveau im PPC

PPC steht für Pay-per-Click. Dieser Wert gibt das Wettbewerbs-Niveau in Google Ads an. Anders als den CPC finde ich diese Kennzahl weniger relevant für deine SEO-Keyword-Analyse.

KWFinder-Mangools PPC

SEO-Schwierigkeitsgrad

Ein Highlight des Keyword-Finders* ist diese Kennzahl: der SEO-Schwierigkeitsgrad (KD). Nicht viele SEO-Tools haben solch eine Kennzahl, die vor allem SEO-Anfängern eine große Hilfe ist.

Der SEO-Schwierigkeitsgrad gibt dir eine grobe Richtung, wie schwierig es ist, für dieses Keyword zu ranken. Basieren tut der Wert auf der Link-Profil-Stärke (LPS) der Top10-Wettbewerber.

Natürlich ist die Kennzahl des SEO-Schwierigkeitsgrades nicht in Stein gemeißelt. Du kannst auch zu Keywords mit einem KD-Wert von 44 ranken. Andersherum gibt es auch keine Garantie dafür, dass du zu einem Keyword mit einem KD-Wert von 11 ranken wirst.

Da gibt es noch so viele andere Faktoren, die hier keine Berücksichtigung finden. Vor allem die allgemeinen Onpgae-SEO-Faktoren werden hier etwas außer Acht gelassen.

Die Kennzahl für den SEO-Schwierigkeitsgrad liegt zwischen 0 und 100 und ist nach einem Ampel-System aufgebaut:

  • Je grüner der Wert ist, desto niedriger ist der SK-Wert und desto einfacher soll ein Ranking für das Keyword möglich sein.
  • Je roter ein Wert ist, desto höher ist der SK-Wert und desto schwieriger soll es sein, für das Keyword zu ranken.
KWFinder-Mangools KD

Top10 Wettbewerber

Sobald du im KWFinder* auf der linken Seite eins der angezeigten Keywords anklickst, werden dir auf der rechten Seite die Top10-Wettbewerber angezeigt.

Die Top10-Wettbewerber sind diejenigen, die mit ihrer Webseite zu dem Keyword auf der ersten Seite der Suchmaschine ranken. Sie haben also schon das geschafft, wo du hin möchtest.

Und genau deshalb ist es so wichtig, dass du diese Wettbewerber genauer unter die Lupe nimmst. Immerhin hält die Suchmaschine (wie Google) sie für das gesuchte Keyword für so relevant, dass es sie mit einem Ranking auf der ersten Seite belohnt. Diese Wettbewerber geben also die Richtung vor, wo du hin musst. Idealerweise wirst du natürlich noch besser sein als deine Wettbewerber.

Neben der Auflistung der Top10-Wettbewerber gibt dir der Keyword-Finder noch weitere Information über jeden einzelnen Wettbewerber. Du bekommst bspw. eine Einschätzung zur Domain-Autorität, zur Seiten-Autorität, zur Anzahl an Backlinks und Facebook-Shares und zur Anzahl der monatlichen Website-Besucher.

KWFinder-Mangools Top10-Wettbewerber

KWFinder-Kosten

Nachdem ich dir das Tool nun mit all seinen Funktionen und Möglichkeiten ausführlich vorgestellt habe, möchtest du sicherlich wissen, was dich der KWFinder* kostet. Und das kann ich total verstehen. Deswegen stelle ich dir jetzt die unterschiedlichen Kosten vom KWFinder vor.

KWFinder-Testphase

Als kostenlose Version gibt es beim KWFinder lediglich einen kostenfreien 10-Tage-Trial. Innerhalb dieser zehn Tage kannst du täglich bis zu fünf Keywords oder Domains überprüfen.

KWFinder-Abo

In der kostenpflichtigen Version gibt es drei verschiedene Abo-Modelle des KWFinders, die entweder monatlich oder jährlich bezahlt werden. Dadurch unterscheiden sich auch die KWFinder-Kosten: 

  • Mangools Basic: 49 € (monatlich) oder 29,90 € (monatlich bei Jahreszahlung)
  • Mangools Premium: 69 € (monatlich) oder 39,90 € (monatlich bei Jahreszahlung)
  • Mangools Agency: 129 € (monatlich) oder 79,90 € (monatlich bei Jahreszahlung)

Wenn dir die obige 10-tägige Testphase nicht ausreicht und du dir nicht sicher bist, ob sich ein Abo-Modell für dich lohnt, dann kannst du es auch für 48 Stunden ausprobieren. Mangools hat nämlich eine 48-Stunden-Geld-zurück-Garantie beim Abo-Modell.

Folgende Leistungen sind in den unterschiedlichen Abo-Plänen des KWFinders enthalten:

KWFinder-Leistungsumfang

Nicht zu vergessen, dass in den drei Abo-Plänen nicht nur der KWFinder, sondern auch die vier anderen Tools enthalten sind: SERPChecker, SERPWatcher, LinkMiner und SiteProfiler.

Zusätzlich gibt es auch eine SEO-Browser-Extension von Mangools – sowohl für Google Chrome als auch für Firefox. Mit dieser Browser-Extension kannst du jede beliebige Webseite aufrufen und du bekommst sämtliche SEO-Informationen über diese Seite.

KWFinder-Alternativen

Dich spricht der KWFinder mit seinen Funktionen und Möglichkeiten nicht an? Dann habe ich hier ein paar KWFinder-Alternativen für dich:

  • Ubersuggest
  • Sistrix
  • Semrush
  • Ryte
  • Xovi
  • Ahrefs

Allerdings sind die SEO-Tools bis auf Ubersuggest deutlich teurer als der KWFinder. Klar, auch der Funktionsumfang ist größer. Aber als SEO-Anfänger brauchst du auch viele der Funktionen in den fortgeschrittenen SEO-Tools nicht.

KWFinder-Erfahrungen & Fazit

Ich persönliche nutze den KWFinder super gerne, weil er übersichtlich und einfach in der Handhabung ist. Für eine Keyword-Recherche eignet sich der Keyword-Finder hervorragend und ermöglicht auch noch eine Wettbewerber-Analyse.

Ich denke, dass sich dieses Tool besonders für SEO-Anfänger und für diejenigen mit eigener Website oder eigenem Blog eignet. Immerhin werden in diesen Fällen regelmäßig neue SEO-Inhalte benötigt, um von der Zielgruppe bei Google gefunden zu werden.

Wer nur hin und wieder mal ein Keyword überprüfen möchte, ist sicherlich mit einem kostenlosen SEO-Tool wie KEYWORDTOOLS.org gut bedient.

KWFinder FAQ

Mit dem KWFinder von Mangools kannst du für deine Website die richtigen Keywords finden. Dazu gibst du eine erste Keyword-Idee in die Suchleiste vom KWFinder ein und das Tool zeigt dir anschließend viele weitere Keyword-Ideen. Zudem wird dir für jedes Keyword auch das monatliche Suchvolumen angezeigt. Daran erkennst du, wie häufig im Monat nach dem Keyword gesucht wird.

Der KWFinder ist ein SEO-Analyse-Tool vom Anbieter Mangools. Mit dem KWFinder kannst du auf einfache Weise eine Keyword-Recherche durchführen und die für dich richtigen Keywords finden.

Der KWFinder eignet sich für jeden, der mit seiner Website oder seinem Blog neue Kunden anziehen möchte. Dann müssen nämlich die Website-Inhalte suchmaschinenoptimiert sein und die richtigen Keywords enthalten. Und dafür benötigst du ein SEO-Tool wie den KWFinder.

*Affiliate-Link

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.