Die 12 besten Keyword-Recherche-Tools in 2022

Keyword-Recherche-Tools

Du weißt nicht genau, wonach deine Zielgruppe bei Google sucht und worüber du deinen nächsten Blogbeitrag schreiben kannst bzw. nach welchem Keyword du deine neue Angebotsseite optimieren sollst?

Mit diesen Keyword-Recherche-Tools findest du Inspirationen und SEO-Kennzahlen zu Themen, die für deine Zielgruppe relevant sind und wozu du für deine Website bzw. deinen Blog neue SEO-Texte schreiben kannst.

Wenn du bei der Keyword-Recherche und bei deiner Keyword-Auswahl auf das monatliche Suchvolumen achtest, kannst du neuen Content kreieren, der dir Website-Traffic generiert und potenzielle Kund:innen auf deine Website bringt.

Keyword-Analyse-Tools – Inhaltsverzeichnis

Wie kann ich Keywords recherchieren?

Du möchtest eine Website für dein Business oder dein Hobby erstellen und deinen zukünftigen Besucher:innen tolle Inhalte liefern? Das ist großartig! Oder hast du bereits eine Website, die bei Google noch etwas im Schlafmodus ist und du möchtest sie mit SEO wach rütteln und bei Google ganz weit nach vorne bringen?

In beiden Fällen ist es wichtig, dass du auf deiner Website Inhalte veröffentlichst, die deine User auch interessieren und die auch von deiner Zielgruppe bei Google gesucht werden.

Damit du die richtigen Keywords finden kannst, musst du etwas Zeit und Arbeit investieren – und zwar in eine Keyword-Recherche. Das ist ein konkretes Vorgehen, um herauszufinden, wonach deine Zielgruppe bei Google sucht und wie profitabel die unterschiedlichen Keywords für dich sind.

Schließlich möchtest du nicht deine wertvolle Zeit in die Keyword-Recherche und Content-Erstellung stecken, wenn am Ende kaum jemand nach dem Thema sucht. Du möchtest also nach Keywords suchen, die für dich ein ausreichend großes Suchvolumen im Monat haben. 

Für die Keyword-Suche hast du grundsätzlich zwei Möglichkeiten:

  1. Keyword-Recherche-Tools nutzen, die dir Inspirationen über mögliche Suchbegriffe liefern
  2. Keyword-Analyse-Tools nutzen, die dir nicht nur Inspirationen, sondern auch gewisse SEO-KPIs wie monatliches Suchvolumen liefern.

Welches kostenlose Keyword-Recherche-Tool?

Im ersten Schritt kannst du dir Ideen für mögliche Suchbegriffe überlegen und verschiedene Keyword-Tools verwenden, um weitere Keyword-Ideen zu sammeln. So bekommst du ein erstes Gefühl dafür, wonach deine Zielgruppe bei Google sucht.

Am besten eignen sich hierfür kostenlose Keyword-Recherche-Tools, die dir in der Regel eine Liste an unterschiedlichen Suchbegriffen anzeigt. Das siehst du auch gleich noch bei den Bildern zu den verschiedenen Keyword-Tools.

Ich zeige dir jetzt ein paar coole und hilfreiche Keyword-Analyse-Tools, die sich besonders für SEO-Anfänger:innen eignen und auch keinen einzigen Cent kosten.

1. Google Suche

Die Google Suche selbst ist ein tolles Medium, um herauszufinden, was User zu einem bestimmten Thema in Google suchen. Denn die Nutzer:innen sind kaum zu jemand anders so ehrlich wie zu Google 😉

In der Google Suche hast du viele Möglichkeiten, um an Informationen darüber zu bekommen, wie die User ticken. Angefangen bei den Google Suggestions (Bild 1), wo du einen Begriff in die Suchleiste eingibst und Google dir diesen Begriff um weitere vervollständigt. Angezeigt werden hier die Suchanfragen, die am häufigsten eingegeben werden.

In der „Ähnliche Fragen“-Box (Bild 2) stellt dir Google die häufigsten User-Fragen zur Verfügung. Klickst du auf die ersten Fragen, werden darunter weitere geladen.

Und am Ende der Google-Suchergebnisseite findest du noch zu deinem eingegebenen Suchbegriff weitere verwandte Suchanfragen (Bild 3).

Aus all diesen Infos kannst du schon eine Menge ableiten und dir viele Keyword-Ideen herausschreiben.

Keyword-Recherche mit Google Autocomplete
Keyword-Recherche mit Google Ähnliche-Fragen-Box
Keyword-Recherche mit Google Verwandte Suchanfragen

2. Google Trends

Google Trends ist ein kostenloses Tool von Google, mit dem du dir das Interesse eines Suchbegriffs im zeitlichen Verlauf ansehen kannst. Dafür gibst du deinen gewünschten Begriff in die Suchleiste an, legst das Land fest und bestimmst den Betrachtungszeitraum. 

Google Trends zeigt dir anschließend eine Kurve mit dem Suchverhalten deines Begriffes über die ausgewählte Zeit. Dabei stellt Google das Suchinteresse relativ zueinander dar, sodass es ins Verhältnis von 0 bis 100 angezeigt wird.

  • 100 bedeutet, dass zu diesem Zeitpunkt das Suchinteresse nach dem Begriff am höchsten war.
  • 50 bedeutet, dass das Suchinteresse nach dem Begriff zu diesem Zeitpunkt halb so beliebt war (im Vergleich zum Zeitpunkt mit dem höchsten Interesse).
  • Der Wert 0 bedeutet, dass keine Daten vorlagen.

In dem Bild siehst du, dass das Interesse nach dem Suchbegriff „yoga online kurs“ in den letzten 5 Jahren Anfang April 2020 am höchsten war. Dies lässt sich mit dem Corona-Beginn erklären, weil die Menschen nicht mehr in Yoga-Studios gehen konnten und online eine Alternative gesucht haben.

Google Trends kannst du also dann nutzen, wenn du bereits konkrete Keyword-Ideen hast, die du auf das Suchverhalten untersuchen möchtest.

Keyword-Recherche mit Google Trends

3. Google Search Console

Ein weiteres kostenloses Tool zur Keyword-Analyse ist die Google Search Console. Damit kannst du sehen, zu welchen Suchanfragen deine Webseiten bei Google angezeigt wurden und wie häufig Nutzer:innen darauf geklickt haben. Somit bekommst du tatsächliche Werte über die Suchanfragen deiner Zielgruppe und deren Klickverhalten. Deswegen gehört die Google Search Console aus meiner Sicht zu den grundlegendsten SEO-Keyword-Tools.

Wenn du wissen möchtest, wie du die Google Search Console einrichten kannst, dann lies dir unbedingt meinen Blogbeitrag dazu durch.

Google Search Console - Performance anzeigen

4. Google Keyword Planer

Der Keyword-Planer ist ein Google-Tool, welches im Google-Ads-Konto integriert ist. Dementsprechend ist dieses Tool für die Recherche von Keywords für Google-Anzeigen gedacht, kann aber auch dafür verwendet werden, um SEO-Keywords zu finden. Damit du den Google Keyword Planer benutzen kannst, benötigst du ein Google-Ads-Konto.

Achtung: Achte bei der Konto-Auswahl darauf, dass du ein Google-Ads-Konto für Fortgeschrittene wählst und kein smartes Google-Ads-Konto – sonst kann es passieren, dass dir der Keyword-Planer nicht zur Verfügung gestellt wird.

Damit du die Keyword-Recherche beginnen kannst, rufst du in deinem Google-Ads-Konto folgende Einstellungen auf: Tools und Einstellungen > Planung > Keyword-Planer > Neue Keywords entdecken

Dort kannst du dann einen gewünschten Suchbegriff eingeben und der Google Keyword-Planer spielt dir eine Liste mit weiteren Keyword-Ideen aus. Zusätzlich erhältst du auch Wert zum Suchvolumen, Wettbewerb und CPC (Klickpreis).

Du wirst aber feststellen, dass das Suchvolumen sehr ungenau angegeben wird (bspw. Suchvolumen von 1000 bis 10000) – zumindest, wenn dein Google-Ads-Konto neu ist und du keine Google-Anzeigen schaltest. 

Mit solchen ungenauen Werten lässt sich schwer arbeiten, wenn du relevante SEO-Keywords finden möchtest. Aus diesem Grund würde ich den Keyword-Planer nur zur groben Orientierung und Ideenfindung nutzen und nicht als aussagekräftiges Keyword-Analyse-Tool.

Keyword-Analyse mit dem Google Keyword Planer

5. Keywordtool.io

Dieses kostenlose Keyword-Recherche-Tool eignet sich insbesondere für die erste Recherche nach möglichen Keywords, um ein Gefühl dafür zubekommen, wie groß das Keyword-Universum in dem gesuchten Bereich ist. 

Bei keywordtool.io gibst du ein Keyword vor, bestimmst den für dich relevanten Kanal (z.B. Google, YouTube oder Amazon) und legst das Land fest, für welches du Ergebnisse bekommen möchtest. Anschließend gibt dir das Keyword-Analyse-Tool eine lange Liste an themenverwandten Keywords.

Anhand dieser Liste kannst du dich inspirieren lassen und die für dich relevanten Keywords notieren.

In der Keyword-Tool-Pro-Version erhältst du zudem noch Kennzahlen über das Suchvolumen, den Trend, den CPC sowie dem Wettbewerb.

Keyword-Recherche mit keywordtool.io

6. Answer the Public

Bei Answer the Public gibst du ein Keyword, ein Land und die Sprache in die Suchmaske ein und das kostenfreie Keyword-Recherche-Tool spuckt dir unheimlich viele Keyword-Ideen aus.

Du bekommst verschiedene Keyword-Variationen oder W-Fragen zu dem gesuchten Keyword vorgeschlagen.

Dieses Keyword-Tool eignet sich nur zur Ideenfindung für mögliche Content-Produktionen, da es keine Kennzahlen gibt.

Aber du hast die Möglichkeit dir die Keyword-Vorschläge als CSV-Datei zu downloaden.

Keyword-Analyse mit Answer the Public

7. Also Asked

Das kostenfreie Keyword-Analyse-Tool AlsoAsked funktioniert nach dem gleichen Prinzip wie Answer the Public. Du gibst ein Keyword ein und erhältst eine Übersicht verschiedener Keyword-Ideen oder Fragen zum Keyword.

Keyword-Recherche mit AlsoAsked

8. Der digitale Unternehmer

Mit dem kostenfreien Keyword-Analyse-Tool von Der digitale Unternehmer kannst du einzelne Keywords auf Suchvolumen, CPC, Wettbewerb und Suchresultate untersuchen lassen.

Nachteil könnte sein, dass das Keyword-Tool dir keine weiteren Keyword-Ideen vorschlägt. Somit bietet es sich an, wenn du konkret ein Keyword analysieren möchtest.

Keyword-Analyse mit Der digitale Unternehmer

9. Keywordtools.org

Das kostenlose Keyword-Recherche-Tool Keywordtools.org von Seobility liefert dir neben weiteren Keyword-Ideen auch Kennzahlen über Suchvolumen, Wettbewerb und CPC.

Somit eignet es sich prima, für eine tiefergehende Keyword-Recherche, um die Keywords zu identifizieren, die dir relevanten Traffic bringen.

Auch hier lassen sich die Ergebnisse als CSV-Datei herunterladen.

Keyword-Recherche mit Keyword-Tool.org

Welche Keyword-Recherche-Tools?

Nun hast du eine Menge toller und kostenloser Keyword-Tools kennengelernt, die dir einen ersten Einblick in potenzielle SEO-Keywords geben. Wenn du jetzt aber noch einen Schritt weiter gehen und das monatliche Suchvolumen ermitteln möchtest, um zu erfahren, welches Keyword wie oft gesucht wird, benötigst du ein bezahlpflichtiges SEO-Keyword-Tool.

Diese Tools liefern dir neben dem Suchvolumen auch weitere SEO-Kennzahlen wie Wettbewerb, CPC (Klickpreise für Google Ads) und manchmal auch einen geschätzten Schwierigkeitsgrad für ein gutes SEO-Ranking bei Google.

Zudem ist der Funktionsumfang von kostenpflichtigen SEO-Tools nicht nur auf die Keyword-Recherche begrenzt, sondern die Tools stellen dir als Nutzer:in zahlreiche weitere Funktionen zur Verfügung. Hierzu gehört bspw. die Analyse deiner Google-Rankings oder die Analyse deiner Wettbewerber:innen.

Um nicht die Katze im Sack kaufen zu müssen, kannst du die Tools für einen bestimmten Zeitraum kostenfrei testen, bevor du dich für oder gegen ein Tool-Abo entscheidest.

1. Ubersuggest von Neil PAtel

Ubersuggest stellt ein einfach bedienbares und übersichtliches Keyword-Analyse-Tool dar. Nachdem du ein Keyword in die Suchmaske eingegeben hast, bekommst du eine Auflistung weiterer Keyword-Ideen inklusive Kennzahlen über das monatliche Suchvolumen, den SEO-Schwierigkeitsgrad, den Paid-Schwierigkeitsgrad sowie dem durchschnittlichen CPC.

Das Keyword-Recherche-Tool von Neil Patel eignet sich somit sowohl für eine SEO-Keyword-Recherche als auch für eine SEA-Keyword-Recherche.

Leider wurde die Anzahl an freien Suchanfragen deutlich reduziert, sodass nur noch wenige Suchanfragen pro Tag möglich sind. Du hast aber die Möglichkeit, dich mit einem Google-Konto kostenfrei bei Ubersuggest anzumelden, um mehr Zugriffe zu bekommen.

Was ich bei der bezahlten Version von Ubersuggest interessant finde, ist, dass man zum einen ein Abo mit monatlichen Kosten abschließen kann und zum anderen kann man sich für die Option „Auf Lebenszeit“ entscheiden. Hierbei bezahlt man einmalig einen Preis und kann das Keyword-Recherche-Tool lebenslang ohne weitere Kosten verwenden.

Keyword-Analyse mit Ubersuggest von Neil Patel

2. KWFinder von Mangools

Der KWFinder* von Mangools ist ein kostenpflichtiges Keywords-Recherche-Tool. Die Keyword-Recherche ist hiermit schnell und einfach umzusetzen, da das Tool sehr intuitiv zu bedienen ist und einem die wichtigsten Informationen zur Keyword-Analyse liefert.

Neben den gängigen Kennzahlen wie durchschnittliches monatliches Suchvolumen und CPC, bekommt man auch Informationen zum Trend (d. h. Suchverhalten über das Jahr verteilt) sowie einen KD-Wert für jedes Keyword.

Der KD-Wert gibt einen geschätzten SEO Difficulty Score an, sodass du ein Gefühl dafür bekommen kannst, für welche Keywords ein Ranking möglich, schwierig oder unrealistisch wäre.

Der KW Finder* bietet auch Filter-Möglichkeiten, was ich super finde, da man so vorab festlegen kann, dass man bspw. nur Keyword-Ergebnisse angezeigt haben möchte, die einen KD-Wert unter 35 haben.

In meinem Blogbeitrag zum KWFinder stelle ich dir das Keyword-Analyse-Tool ganz genau vor – mit all seinen Funktionen, Keyword-Kennzahlen, den unterschiedlichen Abo-Modellen und meinem persönlichen Fazit.

3. Sistrix

Ein weiteres Tool für eine professionelle Keyword-Suche ist Sistrix. Sistrix ist ein deutscher Anbieter und gehört – anders als Ubersuggest und KWFinder – zu den fortgeschrittenen SEO-Analyse-Tools, mit dem du eine viel größere Datengrundlage und zahlreiche Analysemöglichkeiten hast.

Folgende Möglichkeiten hast du bspw. mit Sistrix:

  • Keywords suchen und Keywords finden
    • Einzelne Keywords untersuchen
    • Einzelne Webseiten auf Keywords untersuchen
  • Google-Ranking bzw. Keyword-Ranking abfragen
  • Suchvolumen ermitteln
  • Ausführliche Wettbewerber:innen analysieren
  • Einblick in den Verlauf deiner Keyword-und Ranking-Entwicklung
  • Einblick in deine Ranking-Verteilung auf den ersten zehn Seiten bei Google
  • Überblick deiner URLs und deren Anzahl an rankenden Keywords
  • uvm.

Sistrix eignet sich dementsprechend, wenn du regelmäßig Keyword-Recherchen und Wettbewerber-Analysen schnell und unkompliziert durchführen möchtest, um auf Grundlage dessen nutzerorientierte SEO-Texte schreiben möchtest.

Keyword-Recherche mit dem SEO-Tool Sistrix

Fazit zu den Keyword-Analyse-Tools

Du siehst, auch als SEO-Anfänger:in hast du viele Möglichkeiten, um neue Keyword-Ideen zu finden und Keywords zu recherchieren – auch ohne Geld ausgeben zu müssen. Allerdings wirst du mit den kostenlosen Keyword-Recherche-Tools schnell an die Grenzen kommen, wenn du relevante SEO-Keywords finden möchtest. Denn dazu brauchst du verschiedene Kennzahlen wie das monatliche Suchvolumen und die Wettbewerbsstärke.

Probiere die verschiedenen Keyword-Tools aus und lerne, mit welchen du gut arbeiten kannst und welche Tools dir die für dich wichtigen Funktionen und Informationen liefern.

*Affiliate-Link

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Erstelle in 6 Schritten deinen SEO-Content

Der Schritt-für-Schritt-Fahrplan für SEO-Anfänger:innen