Was sind Keywords?

Share on pinterest
Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on email
Was sind Keywords?

Keywords bzw. Schlüsselwörter sind ein elementarer Bestandteil deines Online-Marketings und deiner SEO-Strategie. Deshalb ist es enorm wichtig, dass du verstehst, was Keywords sind, warum du sie brauchst und wie du sie für dich richtig verwendest. Darum wird es in diesem Artikel gehen. Zudem erfährst du auch, welche Keyword-Arten es gibt und welche SEO-Keyword-Tools ich dir empfehlen kann.

Keywords - Inhaltsverzeichnis

Was sind Schlüsselwörter?

Schlüsselwörter bzw. Keywords sind im Rahmen der Suchmaschinenoptimierung (SEO) Begriffe, die die User in das Suchfeld der jeweiligen Suchmaschine eingeben. Diese Schlüsselwörter werden auch Keyword, Suchbegriff, Suchanfrage, Schlagwort oder Stichwort genannt. Der User gibt solch ein Keyword bzw. Schlüsselwort in die Suchmaschine ein, weil er Informationen zu diesem Keyword sucht (deswegen auch Suchbegriff). Das Keyword kann aus einem oder mehreren Wörtern bestehen (wie diese Keyword-Kombinationen unterschieden werden, klären wir später noch). Die Suchmaschine gleicht dann mithilfe des Suchmaschinen-Algorithmus alle indexierten Webseiten mit dem gesuchten Keyword ab und spielt dir als User die besten Ergebnisse auf den Suchergebnisseiten (SERP) aus.
Keyword bzw. Schlüsselwort Beispiel
Keyword bzw. Schlüsselwort Beispiel

Wozu brauchst du Keywords?

Wie du eben in der Keyword-Definition erfahren hast, nutzen User bestimmte Keywords, um nach etwas zu suchen. Das bedeutet für dich, dass du für deine Wunschkunden die passenden Suchbegriffe wissen und verwenden solltest.

Warum? Das erkläre ich dir gerne.

Wenn deine Wunschkunden bei Google (oder anderen Suchmaschinen) ein Schlüsselwort in das Suchfeld eingeben und Informationen dazu finden möchten, ist es doch dein Ziel, mit deiner Website als Suchergebnis angezeigt zu werden.

Tust du das nämlich nicht, haben deine Wunschkunden nicht die Chance, deine Website zu finden und sie zu besuchen.

Somit verlierst du unglaublich viel Traffic-Potenzial für deine Website, wenn du keine oder die falschen Keywords in deinem Website-Content benutzt.

Merke:
Keywords sind die Brücke zwischen deinen Wunschkunden und deiner Website. Deswegen spielen Keywords in SEO bzw. in Google eine zentrale Rolle, die du nicht außer Acht lassen solltest. Sofern du von deinen Wunschkunden über Google (oder andere Suchmaschinen) gefunden werden möchtest.

Welche Keyword-Arten gibt es?

In der Suchmaschinenoptimierung (SEO) werden Keywords in unterschiedliche Kategorien unterteilt, wodurch es verschiedene Begrifflichkeiten für Keywords gibt. Damit du nicht durcheinander kommst, stelle ich dir die gängigen Keyword-Arten vor.

Die Unterteilung der Suchbegriffe kann nach folgenden Kategorien passieren:

  • nach Aufgabe,
  • nach Wortanzahl
  • nach Suchintention (auch Search-Intent oder User-Intention genannt)
Beginnen wir mit der Keyword-Art, die sich nach der Aufgabe unterscheidet. Hier gibt es auf der einen Seite das Fokus-Keyword und auf der anderen Seite die Neben-Keywords.

Fokus-Keyword

Wie der Name es schon vermuten lässt, hat das Fokus-Keyword die Aufgabe, den Fokus der gesamten Seite (als der Unterseite deiner Website) zu setzen. Das bedeutet für dich, dass jede einzelne (Unter-)Seite deiner Website immer nur ein Fokus bzw. ein individuelles Thema abdecken darf.

Was passiert, wenn du das nicht tust?

Dann läufst du Gefahr, Google zu verwirren. Und wer Google verwirrt, setzt seinen SEO-Erfolg aufs Spiel. Denn wie du oben bereits gelernt hast, gleicht Google alle indexierten Webseiten mit dem gesuchten Keyword ab und versucht die besten Webseiten als Ergebnis für die User anzubieten. Wenn deine Webseiten aber keinen Fokus haben, sondern sich inhaltlich vermischen oder wiederholen und keine seitenspezifischen Keywords beinhalten, dann kann Google deine Webseiten keinem Keyword bzw. Suchbegriff zuordnen. Und wenn Google diese wichtige Aufgabe nicht kann, kann Google deine Webseiten auch nicht bei passenden Suchanfragen ausspielen.

Somit ist es für deine suchmaschinenoptimierte Website elementar, dass du für jede Seite deiner Website ein Fokus-Keyword bzw. eine Fokus-Keyphrase verwendest. Dabei ist darauf zu achten, dass du jede Seite auch wirklich nur mit einem einzigen individuellen Fokus-Keyword gestaltest

Das Fokus-Keyword wird manchmal auch Hauptkeyword oder Hauptschlagwort bezeichnet.

Neben-Keywords

Wie wir eben geklärt haben, hat das Fokus-Keyword die Aufgabe, den Inhalt der entsprechenden Seite in eine Richtung zu lenken und dafür zu sorgen, dass sich die Inhalte innerhalb einer gesamten Website nicht doppeln.

Das Neben-Keyword hat dabei die Aufgabe, das Fokus-Keyword zu unterstützen. Deswegen wird das Neben-Keyword auch manchmal Supporting-Keyword genannt. Im Gegensatz zum Fokus-Keyword darf eine Webseite mehrere Neben-Keywords beinhalten.

Die Neben-Keywords unterstützen das Fokus-Keyword dahingehend, dass sie inhaltlich bzw. thematisch zum Fokus-Keyword passen und dadurch Abwechslung in den Seiteninhalt bringen. Dabei können Neben-Keywords bspw. Synonyme oder ähnliche Keyword-Kombinationen des Fokus-Keywords sein.

Die zweite Möglichkeit, Keywords zu kategorisieren, ist nach ihrer Wortanzahl.

Short-Tail-Keywords

Was sind Short-Tail-Keywords? Short-Tail-Keywords sind Keywords, die aus 1-2 Suchbegriffen bestehen. Aus dieser Short-Tail-Keywords-Definition lässt sich auch ableiten, dass es sich hierbei um sehr generische Keywords handelt.

Das bedeutet, dass Short-Tail-Keywords recht allgemeine Suchbegriffe sind, die dementsprechend auch folgende drei Faktoren beinhalten:

  • hohes Suchvolumen
  • viel Wettbewerb
  • geringe Conversion-Rate

Beispiel für Short-Tail-Keywords: „Suchmaschinenoptimierung“

Bei diesem Suchbegriff ist etwas unklar, was konkret die User damit suchen. Wollen sie wissen, was Suchmaschinenoptimierung ist? Wollen sie wissen, wie Suchmaschinenoptimierung funktioniert? Oder suchen sie jemanden, der für sie die Suchmaschinenoptimierung übernimmt? Du weißt es nicht konkret und deswegen ist es bei solch generischen Keywords auch schwer für dich, die User zu einer Conversion zu bekommen.

Long-Tail-Keywords

Wie du dir vielleicht schon denken kannst, sind Long-Tail-Keywords das Gegenteil von Short-Tail-Keywords. Sie bestehen aus mehreren Wörtern und sind somit Long-Term-Keywords.

Genauer gesagt beinhalten Long-Tail-Keywords ungefähr fünf oder mehr Wörter. Es können also auch gerne mal ganze Sätze sein, was beim Voice-Search nicht unüblich ist. 

Long-Tail-Keywords zeichnen sich durch folgende Faktoren aus:

  • geringeres Suchvolumen
  • weniger Wettbewerb
  • höhere Conversion-Rate

Das bedeutet, dass Long-Tail-Keywords im Vergleich zu Short-Tail-Keywords zwar deutlich weniger Suchvolumen haben, aber umso höher ist die Conversion-Bereitschaft. Denn die Suche der User ist schon sehr spezifisch und lösungsorientiert, sodass sie eher bereits sind zu konvertieren (z. B. etwas kaufen / buchen oder  sich für etwas registrieren). 

Beispiel für Long-Tail-Keywords: „SEO Online-Kurs für Anfänger (kaufen)“

Bei diesem Beispiel wissen die User konkret, was sie mit ihrer Suchanfrage finden möchten. Nämlich einen Online-Kurs für SEO-Anfänger. Ob in dem Long-Tail-Keyword noch der Begriff „kaufen“ enthalten ist, ändert an der Suchabsicht der User nicht mehr viel. Denn jemand, der speziell nach einem Online-Kurs sucht, ist höchstwahrscheinlich auch daran interessiert, solch einen Online-Kurs zu kaufen.

Da bei solchen spezifischen Keywords, die bereits ein Kaufinteresse äußern, die Conversion-Rate relativ hoch ist, spricht man auch von Money-Keywords.

Mid-Tail-Keywords

Mid-Tail-Keywords sind das Zwischending von Short- und Long-Tail-Keywords. Sie bestehen aus ca. 3-5 Wörtern und haben weder viel noch besonders wenig Suchvolumen und Wettbewerb. Und auch die Conversion-Rate ist hier weder hoch noch niedrig.

Beispiel für Mid-Tail-Keywords: „Beste SEO-Tools“

Bei diesem Beispiel ist anzunehmen, dass die User bereits wissen was SEO ist und wie es funktioniert. Denn sie sind auf der spezifischen Suche nach guten Tools, die ihnen bei SEO helfen.

Keyword-Arten: Short-Tail-Keyword, Mid-Tail-Keyword & Long-Tail-Keyword
Keyword-Arten: Short-Tail-Keyword, Mid-Tail-Keyword & Long-Tail-Keyword

Keywords nach Suchintention

Wie du mittlerweile weißt, steckt hinter jedem Suchbegriff bzw. hinter jeder Suchanfrage ein Grund (Grund = Suchintention). Immerhin geben die User ihr Keyword bzw. ihre Keyword-Phrase nicht grundlos in die Suchleiste der Suchmaschine ein.

Für deine Website und deinen Content ist es immer wichtig herauszufinden, warum die User nach dem Keyword suchen. Andernfalls hast du kaum Möglichkeiten, sie mit deinem Content anzusprechen und zu erreichen.

Aber welche Suchintentionen können hinter Keywords stecken?

Grob gesagt, können Keywords folgende Suchintentionen besitzen:

  • Know: Die User möchten etwas wissen (z. B. „5 Tipps zum Meditieren“).
  • Do: Die User möchten etwas machen (z. B. „Instagram Post Vorlage downloaden“).
  • Buy: Die User möchten etwas kaufen / buchen (z. B. „Weiße Sneaker Nike“).
  • Go: Die User möchten irgendwo hin (z. B. „veganes Café Hamburg“).

Bei deiner Content-Erstellung solltest du immer die Suchintention der User berücksichtigen. Denn Google kann diese sehr gut einschätzen und wenn Google merkt, dass deine Inhalte nicht auf die Suchintention der User abgestimmt sind, wird Google deine Seiten auch nicht in den Suchergebnissen anzeigen. Schließlich bietest du aus Google’s Sicht nicht die besten Inhalte zu der Suchanfrage an.

Onpage-Keywords

Beim Onpage-SEO handelt es sich um SEO-Maßnahmen, die direkt auf einer Website stattfinden bzw. umgesetzt werden. In Bezug auf Onpage-Keywords bedeutet das, diese Keywords den Inhalt und die Richtung einer Webseite vorgeben und aus diesem Grund an unterschiedlichen Stellen auf der Webseite eingesetzt werden. 

Dadurch werden Google Anker-Informationen geliefert, mit denen Google den Seitenaufbau und den Seiteninhalt besser und schneller greifen kann. Dies ist notwendig, damit Google versteht, zu welcher Suchanfrage diese bestimmte Webseite relevant ist, um sie dann ausspielen zu können.

Du fragst dich jetzt bestimmt, wo die  Keywords platziert werden?

Platzierung von Fokus-Keywords auf einer Webseite:

  • URL
  • Seitentitel
  • Seitenbeschreibung
  • H1-Überschrift
  • Ersten Textabschnitt
  • H2-H6-Zwischenüberschriften
  • Content
  • ALT-Tag & Title-Tag von Bildern
  • Interne Links

Platzierung von Neben-Keywords auf einer Webseite:

  • H2-H6-Zwischenüberschriften
  • Content
  • ALT-Tag & Title-Tag von Bildern
  • Interne Links

Ganz schön viele Stellen, an denen Keywords verwendet werden, oder? Aber ich kann dir sagen, dass es einem nur zu Beginn viel vorkommt. Je öfter du SEO-Texte schreibst, desto leichter fällt es dir und desto automatischer passiert es auch, dass du Keywords an den wichtigen Stellen nutzt.

Wichtiger als die richtige Keyword-Platzierung ist vor allem, dass deine Inhalte auf deine Zielgruppe abgestimmt sind und du ihre Suchintention mit deinem Content bedienst.

Deswegen ist auch die Frage „Wie viele Keywords pro Text?“ schon fast irrelevant. Das mag früher mal eine große Rolle gespielt haben. Aber heute funktioniert das nicht mehr. Wenn du mehr darüber wissen möchtest, dann lies dir gerne meinen dazu passenden Blogbeitrag zur Keyword-Dichte durch.

Offpage-Keywords

Beim Offpage-SEO geht es nicht um SEO-Maßnahmen, die auf der Website stattfinden, sondern die die Website indirekt betreffen. Du als Website-Betreiber hast meistens wenig Gestaltungsmöglichkeiten, was die Offpage-SEO-Faktoren angeht.

In Bezug auf Offpage-Keywords geht es hier um die indirekte Keyword-Gestaltung für deine Website. Das betrifft vor allem die Backlinks. Backlinks sind solche Links, die von anderen Website auf deine Website führen. 

Hierbei ist es aus Offpage-SEO-Sicht bzw. aus Offpage-Keyword-Sicht wichtig, dass der Link-Text (auch Anker-Text oder Anchortext genannt) richtig gestaltet ist. Das bedeutet, dass der Link-Text idealerweise immer dem Fokus-Keyword der Zielseite entspricht.

Dies kannst du bei deinen internen Links (gehört zum Onpage-SEO) wunderbar umsetzen, denn da bestimmst du wie der Link-Text lauten soll. Bei Backlinks hast du kaum Möglichkeiten dies positiv zu beeinflussen, weil du häufig gar nicht mitbekommst, wenn deine Website (oder eine Unterseite deiner Website) verlinkt wird.

Die richtigen Keywords finden

Bisher hast du schon ziemlich viel über Keyword gelernt. Immerhin weißt du jetzt, was Keywords sind, welche Keyword-Arten es gibt und wie du Keywords am besten in deinen Inhalten verwendest. Aber folgende Fragen sind bislang ungeklärt geblieben:
  • Wie findet man die richtigen Keywords?
  • Welche Keywords werden oft gesucht?
  • Welche Keywords benutzt die Konkurrenz?
  • Zu welchen Keywords rankt meine Webseite?
Die Antwort zu all diesen Fragen lautet: Keyword-Recherche. Eine Keyword-Recherche (auch Keyword-Analyse genannt) ist ein Vorgehen, bei dem du auf Basis einer Keyword-Idee viele weitere Keyword-Ideen herausfindest. Zusätzlich erfährst du durch die Keyword-Analyse, wie hoch das monatliche Suchvolumen und wie stark der Wettbewerb für die untersuchten Keywords sind. Anhand dieser Informationen findest du heraus, wonach deine Zielgruppe sucht. Zusätzlich bestimmst du auf Basis dieser Informationen, welches Keyword sich als Fokus-Keyword und welche Keywords sich als Neben-Keywords eignen. Für jede Seite deiner Website solltest du aus SEO-Sicht eine eigene, individuelle Keyword-Recherche durchführen. In meinem Blogbeitrag „Keyword-Recherche“ zeige ich dir Schritt für Schritt, wie du sie durchführst.

Empfehlenswerte Keyword-Tools

Damit du bei deiner Keyword-Recherche auch valide Daten erhältst und nicht zu jedem untersuchenden Keyword alle Google-Suchergebnisseiten nach deiner Website durchforsten musst, gibt es nützliche Keyword-Tools

Solche Keyword-Tools helfen dir bei der Keyword-Analyse und beschleunigen den gesamten Prozess. Du brauchst nämlich nur ein gewünschtes Keyword in die Suchleiste des Keyword-Tools eingeben und schon spuckt es dir sämtliche Informationen und ähnliche Suchbegriffe aus:

Keyword-Recherche-mit KWFinder von Mangools
Keyword-Recherche-mit KWFinder von Mangools

Von den SEO-Keyword-Tools gibt es sowohl  kostenfreie als auch kostenpflichtige Keyword-Toosl. Bei den kostenlosen Keyword-Tools handelt es sich häufig um Tools, mit denen du dir Keyword-Inspirationen holen kannst. Oder aber die Anzahl der Suchanfragen pro Tag ist auf ein Minimum beschränkt.

Deutlich mehr Möglichkeiten hast du mit kostenpflichtigen Keyword-Tools, da du hier kaum Beschränkungen hast (hängt natürlich vom jeweiligen Tool-Plan ab).

Kostenlose SEO-Keyword-Tools:

Kostenpflichtige SEO-Keyword-Tools:

Möchtest du deine Website oder deinen Blog suchmaschinenoptimiert gestalten und das größtmögliche SEO-Potenzial herausholen, empfehle ich dir in eins der kostenpflichtigen SEO-Keyword-Tools zu investieren. Denn bei den kostenlosen Keyword-Tools stößt du super schnell an deine Grenzen der Möglichkeiten, was ziemlich nervig sein kann.

Ich denke auch, dass für SEO-Anfänger sowohl der Keyword Finder* von Mangools als auch Ubersuggest als Keyword-Recherche-Tools ideal geeignet ist.

Ich rate dir, dir verschiedene Keyword-Tools anzusehen und auszuprobieren. Nur so bekommst du ein Gefühl dafür, mit welchem Keyword-Analyse-Tool du am besten arbeiten kannst und bei welchem Tool sich die Investition für dich lohnt.

In meinem Blogbeitrag zu Keyword-Analyse-Tools stelle ich dir auch ein paar der hier genannten SEO-Keyword-Tools kurz vor. Vielleicht hilft es dir bei der Entscheidung, welche Keyword-Tools du einmal austesten möchtest.

Keyword FAQ

Ein gutes Keyword ist ein Keyword, welches zu deinem Angebot und zu deiner Zielgruppe passt. Zudem erfüllt es idealerweise die Suchintention deiner Wunschkunden und hat ein möglichst hohes Suchvolumen mit wenig Wettbewerb.

Die richtigen Keywords findest du mithilfe eines Keyword-Recherche-Tools. Dabei untersuchst du verschiedene Keywords auf ihr Suchvolumen, ihren Wettbewerb und ihren Ranking-Schwierigkeitsgrad. Zudem ist es auch empfehlenswert, im Rahmen einer Keyword-Recherche auch eine Wettbewerber-Analyse durchzuführen. Sie gibt dir noch weitere, relevante Informationen, die dir bei der Keyword-Auswahl nützlich sein können.

Keywords geben sowohl der Suchmaschine (bspw. Google, Yahoo oder Ecosia) als auch deiner Zielgruppe verschiedene Anhaltspunkte, welche Inhalte du auf deiner Webseite behandelst. Anhand dessen können die Suchmaschine entscheiden, ob deine Webseite relevant für die jeweilige Suchanfrage ist oder nicht.

Mittlerweile gibt es keine Daumenregel mehr für eine optimale Anzahl an Keywords in einem SEO-Text. Früher gab es die sog. Keyword-Dichte, die zwischen 1 % und 5 % lag. Heute ist es aber viel wichtiger, dass du qualitative Inhalte mit Mehrwert erstellst, die die Suchintention deiner Zielgruppe erfüllt. Gehe auf die Fragen, Probleme und Bedürfnisse deiner Wunschkunden – dann hast du viel besser Chancen auf ein gutes Google-Ranking, als wenn du eine veraltete Keyword-Dichte verfolgst.

Wenn du wissen möchtest, zu welchen Keywords deine Webseite rankt (d.h. mit welchen Keywords User deine Webseite finden), brauchst du ein Keyword-Analyse-Tool. Das kann sowohl ein kostenloses als auch ein kostenpflichtiges Keyword-Tool sein.

Je nachdem, ob es sich um ein Fokus-Keyword oder um ein Neben-Keyword handelt, gibt es unterschiedliche Einsatzorte für die beiden Keywords. Das Fokus-Keyword wird bspw. in den wichtigsten Seitenelementen wie URL, Seitentitel, Seitenbeschreibung und in die Hauptüberschrift (H1) platziert. Natürlich wird es auch bei den Zwischenüberschriften, im Text selbst, bei internen Links und beim Bilder-SEO verwendet. Das Neben-Keyword findet wiederum nur Verwendung in den Zwischenüberschriften, im Text selbst, im Bilder-SEO und bei den internen Links.

*Affiliate-Link

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.